Willkommen auf der Homepage
der Praxis für Logopädie & tiergestützte Therapie Miriam Longwitz

Woher bekommen Sie ein Rezept?

Ein Hausarzt, Kinderarzt, Phoniater, Pädaudiologe, HNO-Arzt oder auch ein Neurologe kann auf der Grundlage der Heilmittel-richtlinien eine Verordnung zur Sprach-, Sprech- oder Stimmtherapie ausstellen.

Kieferorthopäden und Zahnärzte können im Falle eines Ungleichgewichts der Mundmuskeln ebenfalls eine Verordnung zur Sprech- und Sprachtherapie ausstellen. (Siehe unten)

Erst auf der Grundlage einer Verordnung kann ich als Logopädin tätig werden, d.h. eine logopädische Diagnostik und Therapie durchführen.

Terminvereinbarungen sind per Telefon oder Mail möglich - wie Sie möchten!




Flussdiagramm: Vom Arzt zur Logopädin

 Wie sieht ein logopädisches Rezept vom Arzt aus?


Was muss auf dem Rezept eingetragen werden?

Nach einer ärztlichen Untersuchung erhalten Sie eine Heilmittelverordnung (Rezept) zur logopädischen Therapie. Auf dem Rezept macht der Arzt Angaben über Diagnose und Leitsymptome.

Ein Rezept muss mit folgenden Angaben ausgefüllt sein:

  • sämtliche Angaben des Patienten

  • der verordnete Indikationsschlüssel

  • der ICD-10 Code
  • der dazugehörigen Diagnose

  • der Therapiedauer (z.B. 45 Min.)

  • der Therapieanzahl (z.B. 10mal)

  • der Therapiefrequenz (z.B. 1-2 x die Woche)

  • Stempel und Unterschrift des verordnenden Arztes

Der Behandlungsbeginn muss spätestens 14 Tage nach Ausstellungsdatum des Rezeptes erfolgen.

Hier geht' s zu den Kosten.


Rezepte von Zahnärzten & Kieferorthopäden

Am 01.07.2017 trat die neue „Heilmittel-Richtlinie Zahnärzte“ 2017 in Kraft. Damit werden erstmals Heilmittelverordnungen von Vertragszahnärzten- und Kieferorthopäden in einer eigenen Richtlinie geregelt.


Dieses neue Rezept sieht so aus. Die ärztlichen Pflichtangaben bleiben bestehen.
Siehe:
Was muss auf dem Rezept eingetragen werden?

 

E-Mail
Anruf
Karte
Infos